Glossar

Schwungradspeicher

Ein Schwungradspeicher ist ein massereiches Rad, über das eine kurzfristige Speicherung überschüssiger elektrischer Energie erfolgt (Quelle: UBA, Link).

Sekundärrohstoff

Ein Sekundärrohstoff ist ein Rohstoff, der aus Abfällen bzw. bereits genutzten und/oder verarbeiteten Rohstoffen entnommen, weiterverarbeitet und einer neuen Nutzung zugeführt wird. Der Sekundärrohstoff ist ein Produkt einer Kreislaufwirtschaft (Quelle: Deutsches Ressourceneffizienzprogramm II, Link).

Senke

Eine Senke ist ein natürliches Reservoir, das zeitweilig oder dauerhaft (Schad-)Stoffe aufnehmen und binden kann (Quelle: UBA, Link).

Smart Services

Der Begriff Smart Services ist eng verbunden mit dem Begriff PSS und erweitert den Fokus auf datengetriebene Wertschöpfung und Wertschöpfungsnetzwerke, wie „individuell konfigurierbare Angebote aus Dienstleistungen, digitalen Diensten oder Produkten, die über Plattformen organisiert [sic!] werden“. Smart Services nutzen die im Lebenszyklus entstehenden Daten, um höherwertige Informationen zu generieren und diese in datengetriebenen (und plattformzentrierten) Geschäftsmodellen umzusetzen (Quelle: VDI ZRE, Link und die dort aufgeführten Quellen).

Stand der Technik

Die Formulierung „Stand der Technik“ oder auch „die besten verfügbaren Techniken“ bezeichnet den Entwicklungsstand fortschrittlicher Verfahren, Einrichtungen und Betriebsweisen, der nach aktueller Auffassung führender Experten das Erreichen des gesetzlich vorgegebenen Ziels gesichert erscheinen lässt. Die Verfahren, Einrichtungen oder Betriebsweisen sollten sich – wenn möglich – bereits in der Praxis bewährt haben. Ist dies nicht der Fall, sollten sie jedoch möglichst im Betrieb bereits mit Erfolg erprobt worden sein (Quelle: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Handbuch der Rechtsförmlichkeit, S. 85, Link).

Stand der Wissenschaft und Technik

Der Begriff „Stand der Wissenschaft und Technik“ beschreibt zusätzlich zum „Stand der Technik“ den Entwicklungsstand nicht nur fortschrittlicher, sondern auch fortschrittlichster Verfahren, Einrichtungen und Betriebsweisen. Diese basieren auf der Grundlage neuester wissenschaftlich vertretbarer Erkenntnisse. Zudem werden sie benötigt, um nach Auffassung führender Experten aus Wissenschaft und Technik ein gesetzlich vorgegebenes Ziel erreichen zu können (Quelle: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Handbuch der Rechtsförmlichkeit, S. 85, Link).

Statische Reichweite

Die statische Reichweite beschreibt das Verhältnis der globalen geologischen Rohstoffreserven eines Rohstoffes zur Jahresfördermenge dieses Rohstoffs und wird in Jahren angegeben. Aufgrund der Erschließung weiterer Vorkommen von bestimmten Rohstoffe ist die statische Reichweite keine endgültige Zahl. Sie dient als Indikator zur Ermittlung des Bedarfs der Exploration oder des Recyclings eines Rohstoffs (Quelle: UBA, Link).

Stoffstrom

Ein Stoffstrom ist eine gerichtete Bewegung von Stoffen und Stoffgemischen. Es können natürliche Stoffströme (Nährstoffkreislauf in Ökosystemen) und durch Menschen verursachte bzw. veränderte Stoffströme (Abfallströme oder Rohstoffströme) unterschieden werden (Quelle: UBA, Link).  

Strategische Rohstoffe

Strategische Rohstoffe lassen sich nicht oder nur schwer ersetzen, sind existenziell für die Funktionsfähigkeit von Volkswirtschaften von Industrieländern und sind häufig mit staatlichem Interesse an der Förderung z. B. zur Energieversorgung, militärischer Nutzung etc., belegt (Quelle: Gabler Wirtschaftslexikon, Link).

Suffizienz

Unter dem Begriff Suffizienz wird „das richtige Maß“ verstanden. Im Rahmen der Ressourceneffizienz ist es eine Strategie zur Minderung des Ressourceneinsatzes durch die Änderung des vorherrschenden Konsummusters, also durch Verminderung der Nachfrage nach Dienstleistungen und Gütern (Quelle: UBA, Link, Quelle: Lexikon der Nachhaltigkeit, Link).

Sustainable Development Goals (SDGs)

Die nachhaltigen Entwicklungsziele (engl. Sustainable Development Goals, SDGs) sind 17 von den UN-Mitgliedsstaaten verabschiedete globale Nachhaltigkeitsziele. Die SDGs legen die Grundsätze für eine weltweite sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltige Entwicklung fest (Quelle: UBA, Link).

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.