Energie verstärkt für die Zerspanung einsetzen

Kategorie(n): Metall, Digitalisierung | Lebenswegphase(n): Herstellung

Die Energie beim Betrieb einer Werkzeugmaschine fließt größtenteils in periphere Maschinenteile. Das Projekt `NCplus´ hat es sich zum Hauptziel gemacht, den Energieanteil für die Arbeit unmittelbar am Werkstück zu erhöhen und gleichzeitig den Gesamtverbrauchs um 30 % zu reduzieren.

Im Rahmen des Projektes wurden Lösungen zur Optimierung von Komponenten für die Kühlung und der Hydraulik-Anlage bis hin zur Projektierung einer effizienteren Frässpindel und einer spielfreien Haltebremse entwickelt. Die energetischen Vorteile der spielfreien Haltebremse liegen insbesondere beim Schruppen, wenn es darum geht, die Positionierung von stillstehenden Achsen ohne den Vorschubmotor zu halten, wie es sonst üblich ist.

Das NCplus-Team untersuchte neben den Aggregaten auch die strategischen Maßnahmen. Mittels einer Vorschubregelung können Zeit und Energie gespart werden. Hierbei wird die Spindelleistung an die aktuelle Lastsituation der Vorschübe adaptiert. Außerdem gibt es während der CAM-basierten Prozessplanung durch die Nutzung vorhandener Spezifika u. a. eine gezielte Reduktion von Leerwegen des Werkzeugs.


Quelle(n):

produktion.de

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.