Virtual Machining eliminiert Werkzeugkollisionen

Kategorie(n): Fertigungstechnik, Metall | Lebenswegphase(n): Herstellung

Eine Virtual-Machining-Produktionssoftware ermöglicht es der Firma Werner Weitner, die Fertigungszeiten pro Bauteil um bis zu 30 Prozent zu senken. Grundlage ist eine integrierte CAD/CAM-Software, die um eine Werkzeugverwaltung und eine Maschinensimulation ergänzt ist. Sämtliche Informationen zu allen Prozessen sind integriert, besonders die virtuelle Überprüfung der kompletten Bearbeitung in den Maschinen aller Hersteller am PC vermeidet Werkzeugkollisionen vollständig. Neben den Fertigungszeiten können also auch die Rüst- und Einfahrzeiten um die Hälfte reduziert werden. Im Ergebnis verbessert sich die Qualität, denn der Fehler- und Ausschussteil-Anteil geht gegen Null. Auch vermeintliche Kleinigkeiten wirken sich aus, etwa die Einführung eines Nullpunktspannsystems, durch das das Einfahren der Bauteile vollständig entfällt.


Quelle(n):

VDI-Z 159 (2017), Nr. 10 - Oktober, S. 42-44

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.