Energieeinsparung durch Minimalmengenschmierung

Kategorie(n): Fertigungstechnik, Metall, Fahrzeuge und Verkehr | Lebenswegphase(n): Nutzung, Herstellung

Bei der Herstellung von Nockenwellen bei einem Automobilhersteller wurde bisher die gängige Überflutungs-Kühlschmierung beim Feinschliff der Werkstücke angewandt. Nach der Umstellung auf Minimalmengenschmierung werden bei der Fertigung von jährlich 2 Millionen Nockenwellen nun mindestens 2,4 Millionen Kilowattstunden eingespart. Dazu wurde das Schleifmittel mit einer mittels Laser mikrostrukturierten Oberfläche versehen und der Schmierstoff über eine Zweikanal-Minimalmengenschmierung dosiert. Durch ein optimiertes Mischungsverhältnis von Druckluft und Schmierstoff wird die Reibungswärme schadlos über Werkzeug und Späne abgeführt.


Quelle(n):

VDI-Z 161 (2019), Nr. 3 - März, S. 39

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.