Server-Schrank heizt Gebäude

Kategorie(n): Regenerative Energien, Energietechnik | Lebenswegphase(n): Nutzung

Gebäude mit der Abwärme aus Rechenzentren zu heizen, ist das Geschäftsmodell des Dresdner Start-ups Cloud&Heat. Es bietet Server-Schränke an, in denen die Kühlleitungen nah an den wärmeerzeugenden Prozessoren vorbei geführt werden. Das Kühlwasser wird auf bis zu 60 Grad Celsius erhitzt und über einen Wärmetauscher in einen Pufferspeicher eingespeist, der dann Warmwasser für Gebäude zur Verfügung stellt. Als Kunden sind vor allem solche Unternehmen geplant, die die Wärme im eigenen Haus zur Heizung weiternutzen können. Gebäude die ein kleineres, dezentrales Rechenzentrum im Haus haben, sind vorteilhaft. Zudem ist die Kühlung der Server effizient, weil direkt an der Elektronik gekühlt und nicht die gesamte Raumluft erhitzt wird. Im Vergleich zu dieser Luftkühlung wird etwa die Hälfte des Energieeinsatzes und damit der Kosten gespart.


Quelle(n):

Heise Newsticker

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.