Kreislaufwirtschaft auch für schwarze Kunststoffe

Kategorie(n): Kunststoffe, Lebensmittel | Lebenswegphase(n): Recycling

Schwarz eingefärbte Kunststoffe, wie sie häufig in lebensmittelechten Verpackungen verwendet werden, sind schwierig zu recyceln. In den Sortieranlagen können die Messeinrichtungen zur Materialerkennung wegen des eingebrachten Kohlenstoffpigments die schwarzen Kunststoffe nicht erkennen, so dass diese in der Regel auf Deponien oder in Verbrennungsanlagen entsorgt werden. In Großbritannien betrifft das jährlich mehr als eine Million Tonnen schwarzer Kunststoffe. Hier wurde auch die PolyMet-Technologie entwickelt, bei der ein chemisches Verfahren das dunkle Pigment aus farbigen, starren Kunststoffen entfernt, ohne die Polymer-Struktur zu verändern. Durch die Entfernung des Pigments kann das Material in herkömmlichen Recycling-Anlagen leichter erkannt und somit in der passenden Materialfraktion recycelt werden. Um die Technologie marktreif zu machen, fördert die britische Regierung die weitere Entwicklung mit 800.000 GBP.


Quelle(n):

edie.net

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.