Kunststoffentformung: Einsparung von Trennmitteln

Kategorie(n): Kunststoffe | Lebenswegphase(n): Herstellung

Bei Kunststoffentformungsprozessen werden zumeist Trennmittel, bestehend aus trennaktiven Wirkstoffen sowie einem Trägermedium – beispielsweise organischen Lösungsmitteln oder Wasser benötigt.
Ein neues Verfahren ermöglicht die Entformung auch ohne oder mit deutlich vermindertem Lösungsmittelanteil durch trockene Beschichtungen mit permanenter Trennwirkung. Grundlage dafür ist die Plasmapolymerisation, ein innovativer Fertigungsprozess unter Anwendung der Niederdruck-Plasmatechnik.

Diese plasmapolymeren Beschichtungen haben bereits Erfolg versprechende Trennwirkungen gezeigt: Bei bestimmten Polyurethan-Systemen funktionierte die Trennung mehrere tausend Mal ohne Trennmittelzugabe.


Quelle(n):

DBU - Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.