Pressemitteilungen

Kooperation und Information steigert Effizienz

Berlin 07. April 2011 | Quelle: VDI ZRE

Anlässlich eines Besuches informierte sich heute Bundesumweltminister Dr. Nobert
Röttgen (MdB) über die Arbeit des VDI Zentrums Ressourceneffizienz (VDI ZRE), das seit Mitte Januar unter neuer Geschäftsführung durch Sascha Hermann arbeitet.


Ziel der Bundesregierung ist die Entkopplung des Wirtschaftswachstums vom Ressourcenverbrauch. Knapp die Hälfte der Kosten im verarbeitenden Gewerbe in Deutschland sind auf den Verbrauch von Material und Energie zurückzuführen. Ressourceneffizienz schützt daher nicht nur die Umwelt, sondern erhöht, bei richtigem Einsatz, die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen. Das VDI ZRE ist dabei Netzwerkpartner und Kompetenzzentrum für den Transfer von Informationen zur Ressourceneffizienz in die Praxis der deutschen Unternehmen.


„Es ist uns wichtig, pragmatische und umsetzbare Lösungen, insbesondere für kleinere und mittlere Unternehmen anzubieten.“ VDI-Präsident Prof. Bruno O. Braun betonte, dass Ingenieurinnen und Ingenieure hervorragende Kenntnisse von Prozessen und Produkten der Industrie besitzen. Die Umsetzung aller Maßnahmen kann nur über diese Experten funktionieren. „Deshalb“, so Braun, „ist der VDI als größte Ingenieurvereinigung Europas der natürliche Partner des Umweltministeriums.“


Bereits seit 2009 existiert eine erfolgreiche Kooperation in Form des VDI ZRE in Berlin. Mit der Benennung von Sascha Hermann als VDI ZRE-Geschäftsführer  dokumentiert der VDI die Bedeutung, die das Thema Ressourceneffizienz insgesamt hat. Hermann leitet in der VDI Gruppe mit dem VDI Technologiezentrum bereits den Bereich Forschung und Entwicklung.

 


 

Über den VDI
Der VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. ist Sprecher der Ingenieure und der Technik. Mit seinen über 140.000 Mitgliedern ist der VDI der größte technisch-wissenschaftliche Verein Europas. Als gemeinnützige und unabhängige Organisation ist er zentraler Ansprechpartner für technische, berufliche und politische Fragen. Sein starkes Netzwerk unterstützt den Austausch zwischen Industrie, Wissenschaft, Gesellschaft, Politik und Ingenieuren. Der VDI gestaltet Lösungen für relevante Zukunftsfragen mit dem Ziel, den Standort Deutschland nachhaltig zu stärken.

 


Ihr Presse-Ansprechpartnerin beim VDI ZRE:

Dr. Nicole Freiberger

Telefon: +49 30 27 59 506-14 · Telefax: +49 30 27 59 506-30 ·

E-Mail: redaktion@vdi-zre.de

Ihre Ansprechpartnerinnen in der VDI-Pressestelle:

Lena Töppich, Carolin Becker

Telefon: +49 211 62 14-3 80/ -3 15 · Telefax: +49 211 62 14-1 56 ·

E-Mail: presse@vdi.de


 

Download zum Artikel

Pressemitteilung als pdf

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.