Erneuerbare Wärme- Fördermodul Geothermie sowie Wärme aus Abwasser

Bestand/Neubau | Alle Gebäudetypen | Zuschuss | Energieeffizienz | Erneuerbare Energien | Hamburg

Fördergeber: IFB Hamburg
Stand: 06/2020

Die IFB Hamburg fördert Investitionen in Anlagen zur Nutzung der Geothermie und zur Nutzung von Wärme aus Abwasser

Wer wird gefördert?

- natürliche Personen, die die erzeugte Wärme und/oder den erzeugten Strom ausschließlich für den privaten Eigenbedarf nutzen (keine Vermietung und keine Landwirtschaft)

- gemeinnützige Antragsteller und Genossenschaften

- freiberufliche Tätigkeit

- Landwirte

- Unternehmen

- Kommunen

Was wird gefördert?

Errichtung und Erweiterung von:

- Anlagen zu Nutzung der oberflächennahen Geothermie (Erdwärmesonden bis 400m Tiefe, Erdwärmekollektoren)

- Anlagen zur Nutzung der Tiefengeothermie

- Anlagen zur Nutzung von Wärme aus Abwasser

Was sind die Voraussetzungen?

- Antragsstellung vor Durchführung des Projektes

- freiwillige Maßnahme (dürfen nicht ausschließlich der Erfüllung gesetzlicher Anforderungen dienen)

- Bei Neubauten dürfen die Transmissionswärmeverluste der Gebäudehülle nicht höher sein, als bei einem KfW-Effizienzhaus 55

- Wärmepumpen werden nicht gefördert (werden in einem separaten Modul gefördert)

- Anlagen die der Auskopplung von Wärme aus gewerblichen oder industriellen Prozessen dienen werden ebenfalls nicht gefördert

Wie wird gefördert?

- Anlagen zur Nutzung der Oberflächennahen Geothermie werden mit 15% der notwendigen Investitionskosten bezuschusst

- Anlagen zur Nutzung von Wärme aus Abwasser werden mit 20 % der notwendigen Investitionskosten bezuschusst

- Die Förderung der Nutzung der Tiefengeothermie wird nachrangig in Bezug auf eine obligatorisch einzusetzende Bundesförderung festgelegt, Die maximale Zuschusshöhe wird auf Basis einer Wirtschaftlichkeitsberechnung festgelegt

- Insgesamt darf die Förderhöhe 45 % (bei kleinen Unternehmen 65 %, bei mittleren 55 %) nicht überschreiten

Welche Kombinationsmöglichkeiten gibt es?

Kombination mit anderen Förderprogrammen ist grundsätzlich zulässig

Kontakt

Anja Bartsch
040/248 46-129
a.bartsch@ifbhh.de


Weiterführende Informationen

Erneuerbare Wärme- Fördermodul Geothermie sowie Wärme aus Abwasser


Bitte beachten Sie, dass dies eine Zusammenfassung der Förderrichtlinie darstellt. Für eine vollständige Anzeige der Förderrichtlinie folgen Sie bitte dem angegebenen Link.

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.