Bundesförderung für das Pilotprogramm Einsparzähler

Bestand/Neubau | Alle Gebäudetypen | Zuschuss | Energieeffizienz | Wassereffizienz | Bund

Fördergeber: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Stand: 05/2021

Mit der Bundesförderung "Einsparzähler" wird die innovative Entwicklung und Erprobung von intelligenten Energiezähler gefördert.

Wer wird gefördert?

- Unternehmen

Was wird gefördert?

- innovative Projekte, die digitale Messsysteme entwickeln und im Praxiseinsatz beproben (d.h. Einsparzähler, die Energieeinsparungen bei Endkunden messen und quantifizieren). Es kann sich bei dem Einsparzähler um eine komplette Neuentwicklung oder eine signifikante Weiterentwicklung eines bestehenden Produktes handeln.

- Zudem ist auch die Vermarktung eines Einsparzähler-Produktes förderfähig

Was sind die Voraussetzungen?

- Der Antrag ist vor Projektbeginn zu stellen

- Förderzeitraum beträgt 5 Jahre

 

Pilotprojekte müssen folgende Anforderungen erfüllen:
- Erfassung des Ist-Verbrauchs sowie der energetischen Ausgangsbasis

- Sicherstellung einer belastbaren Messmethodik und Systemgrenze

- Geräteerkennung

- Mindestens ein neues Feature entwickeln, das es so auf dem Markt noch nicht gibt

- Individualisierte Nutzer-Information (Darstellung der Verbräuche und Einsparungen)

- Erfolgskontrolle

- IT-Sicherheit und Datenschutz

Wie wird gefördert?

- der grundlegende Fördersatz liegt bei 25%

- Ist der Antragsteller ein KMU oder im antragstellenden Konsortium ein KMU beteiligt, erhöht sich die Förderhöchstgrenze um 10%

- stellt ein  Antragssteller Teile oder Ergebnisse seines  Projekts als Open-Source-Produkt zur Verfügung, kann der Fördersatz um 15% erhöht werden

- Projektanträge sind mit einer minimalen Fördersumme von 10.000€ bis zu einer maximalen Fördersumme von 2,0 Mio.€ förderfähig

- Zusätzlich kann die Vermarktung eines bereits bewilligtes Einsparzählerprojektes in Höhe von bis zu 200.000€, das über einen Zeitraum von 3 Jahren beantragt ist, mit einem Fördersatz von 80% gefördert werden

 

 

Welche Kombinationsmöglichkeiten gibt es?

- Eine Kombination mit öffentlichen Mitteln des Bundes und der Bundesländer für dieselbe Maßnahme ist nicht möglich

- eine Kumulierung von Förderungsprogrammen ist nur dann möglich, wenn deren Kosten im Förderprogramm Einsparzähler nicht anrechenbar sind

Kontakt

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
Referat 514 – Energieaudit, Wärmenetze, Einsparzähler
Frankfurter Straße 29 – 35 65760 Eschborn


Weiterführende Informationen

Bundesförderung für das Pilotprogramm Einsparzähler


Bitte beachten Sie, dass dies eine Zusammenfassung der Förderrichtlinie darstellt. Für eine vollständige Anzeige der Förderrichtlinie folgen Sie bitte dem angegebenen Link.

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.