Kompetenzpool Ressourceneffizienz

Ressourceneffizienz lohnt sich nicht nur für die Umwelt, sondern auch ganz konkret für Sie!

In kleinen und mittleren Unternehmen finden sich oftmals ungeahnte Einsparpotenziale im Materialverbrauch und in der Prozessgestaltung – sowohl kurzfristige als auch langfristige. Ressourceneffizienz lohnt sich also nicht nur für die Umwelt, sondern auch ganz konkret für Sie!

Starkes Netzwerk: Mit unseren innovativen Partnern verschaffen wir Ihnen Wettbewerbsvorteile.

Mittels Beratung, Förderung und technischem Know-how bieten wir Ihnen ein Netzwerk kompetenter Partner aus Wirtschaft, Forschung und Verwaltung auf Bundes- und Landesebene.
Unsere Partner unterstützen Sie bei der Planung und Umsetzung von Ressourceneffizienz-Maßnahmen. Nutzen Sie unser Angebot! Informieren Sie sich über staatliche Förderprogramme und regionale Beratungsinitiativen. Profitieren Sie von neuesten Lösungsansätzen und Forschungsergebnissen bei unseren Partnern.

Die Deutsche Materialeffizienzagentur (demea) ist vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) damit beauftragt, Unternehmen über die Bedeutung der Rohstoff- und Materialeffizienz zu informieren und sie bei der Lokalisierung und Erschließung von Einsparpotenzialen zur Steigerung ihrer Rentabilität und Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen. Träger der Deutschen Materialeffizienzagentur ist das RKW Kompetenzzentrum.

Die Deutsche Rohstoffagentur (DERA) in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) ist das rohstoffwirtschaftliche Kompetenzzentrum und die zentrale Informations- und Beratungsplattform zu mineralischen Rohstoffen für die deutsche Wirtschaft. Die DERA koordiniert im Auftrag des BMWi den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis.

Der Deutsche Städtetag ist der kommunale Spitzenverband der kreisfreien und der meisten kreisangehörigen Städte in Deutschland. In ihm haben sich rund 3400 Städte und Gemeinden mit fast 52 Millionen Einwohnern zusammengeschlossen.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag sensibilisiert mit der Partnerschaft für Klimaschutz, Energieeffizienz und Innovation Unternehmer für Effizienzpotenziale und fördert die Weiterbildung in diesem Bereich.

Die Effizienz-Agentur NRW (EFA) wurde 1998 auf Initiative des NRW- Umweltministeriums gegründet, um Unternehmen in NRW Impulse zum ressourceneffizienten Wirtschaften zu geben. Das Leistungsangebot umfasst die Ressourceneffizienz- und Finanzierungsberatung sowie Veranstaltungen und Schulungen.

Die Klimaschutz- und Energieeffizienzgruppe der Deutschen Wirtschaft ist eine unternehmerische Exzellenzinitiative für Klimaschutz und Energieeffizienz. Als branchenübergreifender Zusammenschluss von Unternehmen aller Größenklassen zeigen die Klimaschutz-Unternehmen modellhafte Beispiele zur Optimierung der Nutzung von Energie und zum Klimaschutz auf.

bündelt fachübergreifend und praxisorientiert Know-how und Erfahrungen zu ressourcenschonender Produktion, Produkten und Management und dient der gegenseitigen Information und Vernetzung unterschiedlichster Akteure.

Das RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e. V. ist als bundesweites Netzwerk regional und überregional aktiv. Wir haben uns gemeinsam zum Ziel gesetzt, durch Information, Beratung und Weiterbildung die Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen zu steigern. Bundesweit gehören dem RKW mehr als 3.000 Unternehmen an.

Unter der Marke Technologieland Hessen fördert die Hessen Trade & Invest GmbH die Entwicklung und Anwendung von Schlüsseltechnologien. Im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums unterstützt das Kompetenzfeld Ressourceneffizienz & Umwelttechnologien eine zukunftsfähige Wirtschaft und informiert über Fördermöglichkeiten.

Wissenschaftliche Unterstützung der Bundesregierung. Vollzug von Umweltgesetzen, Information der Öffentlichkeit zum Umweltschutz.

Das VDI ZRE hat die Aufgabe, Informationen zu Umwelttechnologien und material- und energieeffizienten Prozessen allgemein verständlich aufzubereiten. Ziel ist es, vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei der Steigerung ihrer Ressourceneffizienz zu unterstützen.

Erforscht und entwickelt Leitbilder, Strategien und Instrumente für eine nachhaltige Entwicklung. Schwerpunkte der Abteilung "Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren" ist die Ressourceneffizienz in Wertschöpfungsketten.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH) vertritt die Interessen von 1 Million Handwerksbetrieben in Deutschland mit mehr als 5,4 Millionen Beschäftigten, rund 360.000 Auszubildenden und einem Jahresumsatz von über 560 Mrd. Euro.

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.