Symbolbild für den Kompetenzpool. Zu sehen sind verschiedene Zahnräder, die ineinander greifen. © Fotolia / nongkran_ch

Kompetenzpool

Der Kompetenzpool Ressourceneffizienz ist ein Zusammenschluss von Institutionen aus Wirtschaft, Forschung und Verwaltung auf Bundes- und Landesebene. Sie unterstützen Unternehmen mittels Beratung, Förderung und technischem Know-how bei der Planung und Umsetzung von Ressourceneffizienz-Maßnahmen.

Ein starkes Netzwerk für Ressourceneffizienz

Mit ihrer breitgefächerten Expertise stehen die Institutionen des Kompetenzpools Unternehmen und Beratenden als Anlaufstellen für das Thema Ressourceneffizienz zur Verfügung.

Ein wichtiger Schwerpunkt des Kompetenzpools Ressourceneffizienz ist es, das Thema Ressourceneffizienz u.a. durch eine Sensibilisierung und Weiterbildung von Beratenden stärker in die Unternehmen einfließen zu lassen.

Informieren Sie sich über staatliche Förderprogramme und regionale Beratungsinitiativen. Profitieren Sie von neuesten Lösungsansätzen und Forschungsergebnissen bei den Partnerinnen und Partnern des Kompetenzpools Ressourceneffizienz!

Mitglieder des Kompetenzpools Ressourceneffizienz

  • Der Deutsche Städtetag ist der kommunale Spitzenverband der kreisfreien und der meisten kreisangehörigen Städte in Deutschland. In ihm haben sich rund 3400 Städte und Gemeinden mit fast 52 Millionen Einwohnern zusammengeschlossen.

    Zum Deutschen Städtetag
  • Die Deutsche Rohstoffagentur (DERA) in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) ist das rohstoffwirtschaftliche Kompetenzzentrum und die zentrale Informations- und Beratungsplattform zu mineralischen Rohstoffen für die deutsche Wirtschaft. Die DERA koordiniert im Auftrag des BMWK den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis.

    Zur Deutschen Rohstoffagentur (DERA)
  • Die im Auftrag des NRW-Umweltministeriums arbeitende Effizienz-Agentur NRW (EFA) gibt Unternehmen aus Industrie und Handwerk in NRW seit mehr als 20 Jahren Impulse zum ressourcenschonenden Wirtschaften und begleitet die Umsetzung von Projekten. Das Leistungsangebot umfasst die Ressourceneffizienz- und Finanzierungsberatung, Veranstaltungen und Schulungen sowie die Unterstützung von Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Verbände bei Verbundvorhaben.

    Zur Effizienz-Agentur NRW
  • Klimaschutz-Unternehmen e. V. ist ein branchenübergreifendes Unternehmens-Netzwerk der deutschen Wirtschaft, das sich mit innovativen Lösungen für das Erreichen der klimapolitischen Ziele Deutschlands einsetzt. Teil der Exzellenzinitiative sind Unternehmen aller Größenklassen, die Klimaschutz, Umweltschutz oder die Anpassung an die Klimakrise als strategisches Unternehmensziel verfolgen. Ihre Best Practices zeigen, wie Energie- und Ressourceneffizienz sich im Sinne des Klimaschutzes umsetzen lassen.

    Zu den Klimaschutz-Unternehmen e. V.
  • Als Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) bündelt das Netzwerk Ressourceneffizienz (NeRess) Know-how und Erfahrungen im Themenfeld der Ressourceneffizienz und dient der gegenseitigen Information und Vernetzung.

    Zum Netzwerk Ressourceneffizienz (NeRess)
  • Das Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ) ist die zentrale Informations- und Wissenstransferdrehscheibe zur Vernetzung von Akteuren und Aktivitäten rund um das Thema Ressourceneffizienz in Bayern. Kernaufgabe des REZ ist die Informationsbereitstellung für Unternehmen, beispielsweise über zielgruppenorientierte Fachinformationen oder Veranstaltungen. Die Stärke des REZ liegt dabei in der Kooperation mit den bayerischen Industrie- und Handelskammern sowie vier REZregio Partnerregionen.

    Zum Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ)
  • Das RKW ist als bundesweites Netzwerk mit mehr als 3.000 Unternehmen aktiv. Unsere Themen sind Ressourceneffizienz und Produktionsoptimierung, wobei wir uns auch mit Projekten den Themen Fachkräftemangel und digitalen Innovationen widmen. Mit unserem integrativen Transferansatz verknüpfen wir praxisnahe Toolentwicklung, individuelle Weiterbildung und Unternehmensberatung. Ziel des RKW ist seit über 100 Jahren die Verbesserung der Produktivität und das nachhaltige Wachstum mittelständischer Unternehmen.

    Zum RKW
  • Informieren, beraten, vernetzen: Das Technologieland Hessen unterstützt Unternehmen dabei, zukunftsweisende Innovationen zu entwickeln. Umgesetzt wird das Technologieland Hessen von der Hessen Trade & Invest GmbH im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums. Im Innovationsfeld Ressourceneffizienz & Umwelttechnologien unterstützen wir den Wandel hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft. Im Fokus stehen Ressourceneffizienz und Produktionsintegrierter Umweltschutz (PIUS) sowie Kreislaufwirtschaft.

    Zum Technologieland Hessen
  • Die Landesenergieagentur ThEGA informiert und berät Kommunen, Unternehmen und Bürger zu den Themen der Energiewende. Die ThEGA steht für fachliches Know-how, langjährige Erfahrung und anbieterneutrale Beratung. Für die erfolgreiche Umsetzung von Effizienz- und Klimaschutzmaßnahmen bringen wir Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zusammen und tragen so zum Gelingen der energie- und klimapolitischen Ziele Thüringens bei.

    Zur Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA)
  • Wissenschaftliche Beratung der Bundesregierung. Vollzug von Umweltgesetzen, Information der Öffentlichkeit zum Umwelt- und Klimaschutz.

    Zum Umweltbundesamt
  • UTBW ist die Landesagentur für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz des Landes Baden-Württemberg. Als Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik werden seit Oktober 2011, in enger Kooperation mit den fachlich zuständigen Ministerien, die klassische Umwelttechnik und deren Internationalisierung, die Ressourceneffizienz in industriellen Prozessen und Start-ups für grüne Geschäftsmodelle gefördert.

    Zur Umwelttechnik BW GmbH (UTBW)
  • Das VDI Zentrum Ressourceneffizienz hat die Aufgabe, Informationen zu Umwelttechnologien und material- und energieeffizienten Prozessen allgemein verständlich aufzubereiten. Ziel ist es, vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei der Steigerung ihrer Ressourceneffizienz zu unterstützen.

    Zum VDI Zentrum Ressourceneffizienz (Startseite)
  • Das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie erforscht und entwickelt Leitbilder, Strategien und Instrumente für eine nachhaltige Entwicklung. Schwerpunkte der Abteilung "Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren" sind die Ressourceneffizienzbewertung entlang von Wertschöpfungsketten sowie die Entwicklung sozio-technischer Innovationen in Living Labs und Reallaboren, u.a. das Design nachhaltiger, zirkulärer Produkt-Dienstleistungssysteme.

    Zum Wuppertal Institut
  • Der Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH) vertritt die Interessen von 1 Million Handwerksbetrieben in Deutschland mit mehr als 5,6 Millionen Beschäftigten, rund 360.000 Auszubildenden und einem Jahresumsatz von über 650 Mrd. Euro.

    Zum Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH)