Holz-Hybrid-Hochhaus schont die Umwelt

Bauen und Gebäude
Baustoffe und Bauprodukte
gesamter Lebensweg

In Heilbronn wurde das derzeit höchste Holz-Hybrid-Gebäude Deutschlands gebaut. Das Gebäude weist nicht nur durch die Wahl des Rohstoffes eine hohe Nachhaltigkeit auf. Auch sonst ist das Hochhaus sehr energie- und ressourceneffizient.

Das Haus setzt sich aus zwei Teilgebäuden zusammen. Dem eigentlichen zehnstöckigen Hochhaus und einem daran anschließenden, zurückgesetzten sechsstöckigen Gebäude. Das Tragwerk wird durch den Treppenhauskern und ein Sockelgeschoss mit einem gemischten Holzskelett-/Holzmassivbau sowie Stahlträgern gebildet. Obwohl das Sockelgeschoss und das Treppenhaus aus Brandschutzgründen in Stahlbeton ausgeführt sind, besteht das Gebäude zum größten Teil aus Holz. Beim Entwurf und Bau war eines der Hauptziele, die bestmögliche Wiederverwertbarkeit der verwendeten Rohstoffe zu sichern. So wurde zum Beispiel der vielschichtige Deckenaufbau zum Schallschutz ohne Verbundschichten realisiert, so dass die einzelnen Schichten problemlos voneinander getrennt und wiederverwertet werden können.

Insgesamt ist das Gebäude 34 m hoch und umfasst 60 Wohnungen. Das Sockelgeschoss wird gewerblich genutzt. In dem verwendeten Holz werden knapp 1.500 Tonnen Kohlendioxid eingelagert. Das Holz-Hybrid-Gebäude erfüllt zudem den Standard eines Energieeffizienzhauses 55. Dies wurde unter anderem durch dreifach verglaste Fenster in Verbindung mit einer effizienten Belüftungstechnik erreicht.

Kontakt

Bei Fragen zum Thema „Gute-Praxis-Beispiele“ helfen wir Ihnen gerne weiter.

Tel.: +49 (0)30 2759506-0

E-Mail: zre-industrie@vdi.de