Ressourceneffiziente Produktnutzung

Teil 1 >  Ressourceneffizienz, Anwendungsbereich, Grenzen
Teil 2 >  Wege der Umsetzung und Beispiele
Teil 3 >  Methoden

Ziel und Funktion

Einordnung der Strategie/Maßnahme
Bezug Produkt
Einflussnehmender Akteur Produktentwicklung
Lebensphasen mit relevanten Auswirkungen Nutzung, Transport
Lebensweganalyse erforderlich

Die Realisierung von Funktionen in der Phase der Produktnutzung ist für produzierende Unternehmen das wesentlichste Ziel, da hierdurch direkt der Funktionsumfang sowie die Qualität des Produktes und damit die Kundenzufriedenheit definiert werden. Zusätzlich muss dabei beachtet werden, unter welchem Ressourcenaufwand diese Funktionen bereitgestellt werden. Während die Kosten für die Produktnutzung in den meisten Fällen zwar bei den Kunden anfallen, kann ein effizienter Betrieb einen Wettbewerbsvorteil mit sich bringen. Hierbei ergeben sich viele technologische Herausforderungen und Potenziale. Darüber hinaus müssen auch das Nutzerverhalten und die Definition der bereitgestellten Funktionen an sich mit in die Betrachtung einbezogen werden.

Bezug zur Ressourceneffizienz

Für viele Produkte stellt die Phase der Nutzung den wesentlichsten Beitrag zum Ressourcenverbrauch in ihrem Lebenszyklus dar. Verbesserungen in dieser Phase bezogen auf die Ressourceneffizienz zeigen sich daher oft als besonders wirksam [1]. Aus energetischer Sicht bieten sich hier Potenziale, Treibstoff oder elektrischen Strom einzusparen. Aus Sicht der Materialeffizienz spielen vor allem Aufwände für die Produktion von Ersatzteilen und Betriebsstoffen (z. B. Schmiermittel) sowie die Effizienz von Verarbeitungsprozessen (z. B. Ausschussrate von Werkzeugmaschinen) eine Rolle.

Anwendungsbereiche und Akteure

Die hier vorgestellte Strategie fokussiert insbesondere die Minimierung von Ressourcenverbräuchen, die Produkte mit hohem Energie- und Materialbedarf in der Nutzungsphase betreffen. Hierzu zählen z. B. Fahrzeuge, Werkzeugmaschinen sowie einige Haushaltsgeräte. Verbesserungen der Ressourceneffizienz können primär durch die Produktentwicklung erreicht werden. Zudem spielt das Verhalten des Produktnutzers eine wichtige Rolle.

Grenzen

Optimierungen des Ressourcenverbrauchs in der Nutzungsphase sind zumeist physikalisch begrenzt (z. B. Wirkungsgrad eines Otto-Motors). Für weitere Verbesserungen ist ein Technologiewechsel notwendig. Die zu erwartenden Effizienzgewinne müssen daher den Investitionen für eine Technologieinnovation gegenübergestellt werden.

Teil 1 >  Ressourceneffizienz, Anwendungsbereich, Grenzen
Teil 2 >  Wege der Umsetzung und Beispiele
Teil 3 >  Methoden

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.