Planung ressourceneffizienter Fertigungsprozesse

Teil 1 >  Ressourceneffizienz, Anwendungsbereich, Grenzen
Teil 2 >  Wege der Umsetzung und Beispiele

Ziel und Funktion

Einordnung der Strategie/Maßnahme
Bezug Produktion
Einflussnehmender Akteur Produktentwicklung,
Fabrikplanung,
Arbeitsvorbereitung, Produktion
Lebensphasen mit relevanten Auswirkungen Produktherstellung
Lebensweganalyse bedingt erforderlich

Im Zuge der Planung von Produktionsprozessen wird definiert, welche Verfahren zur Herstellung eines Produktes infrage kommen. Insbesondere durch die Einrichtung und Gestaltung des Ablaufes neuer Produktionsprozesse bieten sich hier viele Potenziale, die Ressourceneffizienz positiv zu beeinflussen.

Bezug zur Ressourceneffizienz

Durch eine verbesserte Produktionsplanung erfolgt eine Optimierung der Material- und Energieeffizienz des Produktionsvorganges. So werden entsprechende Ressourcenverbräuche durch die Anschaffung und Dimensionierung neuer Maschinen in den meisten Fällen über viele Jahre festgelegt. Durch die Verminderung von Rüstzeiten oder Anlagenstillständen ist darüber hinaus auch eine operative Beeinflussung des Ressourcenverbrauches mit planerischen Mitteln möglich.

Anwendungsbereiche und Akteure

Die Planung ressourceneffienter Produktionsprozesse basiert auf dem Begriff der Arbeitsvorbereitung, welcher sich in die Arbeitsplanung und Arbeitssteuerung untergliedern lässt. In der Arbeitsplanung erfolgt eher die langfristige strategische Ausrichtung der Produktion im Rahmen der Arbeitssystemplanung (Auslegung von Fabriklayouts, Anpassung des bestehenden Maschinenparks an neue Produkte etc.) und Arbeitsablaufplanung (Festlegung der Prozessketten, Auswahl von Werkzeugen etc.). Auf Ebene der operativen Arbeitssteuerung erfolgt dann die Planung konkreter Fertigungsaufträge (hinsichtlich effizienter Auslastung, Materialbedarf etc.) [1, S. 1 ff.].

Da prinzipiell bei allen produzierenden Unternehmen eine Arbeitsvorbereitung erfolgt, sind etwaige hier erreichbare Verbesserungen von übergreifender Bedeutung. Wesentliche Akteure sind neben der Arbeitsvorbereitung die Fabrikplanung sowie die operative Produktion. Innerhalb der Arbeitsvorbereitung erfolgt oftmals auch bereits eine enge Zusammenarbeit mit der Produktentwicklung.

Grenzen

Die Ressourceneffizienz stellt bei der Planung ressourceneffienter Produktionsprozesse eines von vielen Kriterien dar, welche für eine Gestaltung des Fertigungsablaufes maßgeblich sein können. In einigen Fällen müssen daher Kompromisslösungen (z. B. hinsichtlich Auslastung, Kostenstruktur, Bestandskosten) gefunden werden. Es nützt beispielsweise nichts, wenn ein Produkt effizient hergestellt wird, aber qualitätsbedingt zu einem geringeren Kundennutzen führt. Umgekehrt sind durch Berücksichtigung von Ressourceneffizienzaspekten bei der Planung allerdings auch Kosteneinsparungen erzielbar, die eine flexiblere Preisgestaltung ggf. als entscheidenden Wettbewerbsvorteil möglich machen.

Teil 1 >  Ressourceneffizienz, Anwendungsbereich, Grenzen
Teil 2 >  Wege der Umsetzung und Beispiele

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.