Förderung von Maßnahmen zur Optimierung des betrieblichen Ressourcen- und Energiemanagements

Bestand/Neubau | Gewerbl. genutzte Gebäude | Zuschuss | Energieeffizienz | Erneuerbare Energien | Niedersachsen

Fördergeber: Nbank
Stand: 07/2020

Die Nbank gewährt mit Mittel aus Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Mitteln des Landes Niedersachsen. Zuwendungen zur Steigerung der betrieblichen Ressourcen- und Energieeffizienz.

Wer wird gefördert?

- KMU der gewerblichen Wirtschaft  

- Einrichtungen, Unternehmen, Verbände, Kammern und Branchenvertretungen, die ihren Sitz in Niedersachsen haben und KMU in Niedersachsen in Fragen der Energie- und Ressourceneffizienz unterstützen

Was wird gefördert?

- Investitionen in Gebäude und Anlagen zur Verringerung des Energieverbrauchs (z. B. Prozesswärmeoptimierung, die Abwärmenutzung, den Einsatz energieeffizienter Geräte und Anlagen sowie erneuerbarer Energien)

- Die Errichtung von Anlagen zur Gewinnung von Wärme aus erneuerbaren Energien sowie von Wärmenetzen zur Verteilung der in den Anlagen erzeugten Wärme und die innovative Speicherung der generierten Energie

- Untersuchungen und Durchführbarkeitsstudien zur Erarbeitung praxisbezogener Konzepte zum Thema Ressourceneffizienz

- Betriebliche Investitionen zum effizienten Material- und Ressourceneinsatz

- Aufbau von Kompetenzzentren, Studien/Ideenwettwerbe für KMU zum Aufbau einer Sekundärrohstoffbörse

- Betriebliche Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerke in Niedersachsen

Was sind die Voraussetzungen?

- Antragstellung vor Maßnahmenbeginn

- Energieeffizienzprojekte mit einer Zuwendung von weniger als 25.000 € zum Zeitpunkt der Bewilligung werden nicht gefördert

- Bestimmte Kriterien sind zur Beurteilung der Förderwürdigkeit nachzuweisen (u. a. eine erwartete CO2 Einsparung von mindestens 140 t pro 1.000.000 € Investitionssumme ein innovativer Ansatz und die Qualität des Gesamtkonzeptes)

Wie wird gefördert?

- Die zuwendungsfähigen Ausgaben werden zu maximal 50 % aus EFRE- Mitteln und zu maximal 20 % aus Mitteln des Landes Niedersachsen gefördert

- Zusätzliche Erhöhung der Beihilfeintensität um bis zu 20 % für kleine und bis zu 10 % für mittlere Unternehmen

- Die Förderungen finden nach Maßgabe der AGVO statt

Für Energieeffizienzprojekte:

- I. d. R. bis zu 30 % Beihilfeintensität

- 45 % sofern Beihilfen für hochintensive KWK-Anlagen gewährt werden sollen

- Bis zu 45 % der beihilfefähigen Kosten für die Förderung erneuerbarer Energien

- 45 % Beihilfeintensität zur Förderung energieeffizienter Fernwärme

- Maximale Förderhöhe aus Mitteln des EFRE beträgt 250.000 € 

Welche Kombinationsmöglichkeiten gibt es?

Kombination mit anderen Förderprogrammen ist grundsätzlich unter bestimmten Bedingungen zulässig, EU-Mittel sind hierbei ausgeschlossen.

Kontakt

Team Energieeffizienz und Vergaberecht

Telefon: 0511 30031-941
E-Mail: ressourceneffizienz@nbank.de


Weiterführende Informationen

Förderung von Maßnahmen zur Optimierung des betrieblichen Ressourcen- und Energiemanagements


Bitte beachten Sie, dass dies eine Zusammenfassung der Förderrichtlinie darstellt. Für eine vollständige Anzeige der Förderrichtlinie folgen Sie bitte dem angegebenen Link.

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.