Serielles Sanieren

Bestand | Alle Gebäudetypen | Zuschuss | Energieeffizienz | Bund

Fördergeber: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Stand: 05/2021

Mit dem Programm „Förderung der Seriellen Sanierung“ verfolgt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Ziel, die Gesamtenergieeffizienz im Gebäudebereich weiter zu steigern.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt für die Module I und II sind

- Unternehmen

- gemeinnützige Organisationsformen

- eingetragene Genossenschaften

- Konsortien

-  Contractoren

Antragsberechtigt für das Modul III sind ausschließlich Kleinst- sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

Was wird gefördert?

Die Förderung ist in drei Modulen aufgeteilt:

Modul I: Durchführbarkeitsstudien:
- Durchführbarkeits- bzw. Machbarkeitsstudien


Modul II: Entwicklung und Erprobung serieller Sanierungskomponenten für individuelle Pilotprojekte:

- Die konkrete Forschungs- und Entwicklungsarbeit für serielle Sanierungskomponenten (Antragsteller = Hersteller) 

- Die erprobende Anwendung von Komponenten der Seriellen Sanierung in Pilotprojekten (Antragsteller = Gebäudeeigentümer)


Modul III: Ergänzende Investitionsbeihilfen zum Aufbau von Produktionskapazitäten serieller Sanierungskomponenten:

- die Errichtung einer neuen Betriebs-/Produktionsstätte,

- die Erweiterung einer bestehenden Betriebsstätte oder

- die Anpassung einer Betriebsstätte an neue Produkte

Was sind die Voraussetzungen?

- Antragstellung muss vor Beginn der Maßnahme erfolgen

Modul II:
- der Nachweis von der technischen und rechtlichen Umsetzbarkeit durch die vorherige Durchführung einer Durchführbarkeits- bzw. Machbarkeitsstudie entsprechend Modul I
oder


- ein mindestens gleichwertiger Nachweis der technischen und rechtlichen Umsetzbarkeit, welcher die Anforderungen an eine Durchführbarkeitsstudie erfüllt

Wie wird gefördert?

Modul I:
- 50% der förderfähigen Kosten für alle sonstigen Antragsberechtigten, die nicht KMU sind

- 60% der förderfähigen Kosten für KMU

- max. Förderbetrag: 150.000€


Modul II:
- 25% der förderfähigen Kosten, bei KMU-Antragstellern bis zu 35%

- Die Grundförderung kann sich um einen Bonus von 15 % erhöhen. Details dazu finden Sie in unserem Merkblatt zu Modul II.

- Die maximale Förderquote beträgt insgesamt 40% bzw. für KMU 50% der förderfähigen Kosten


Modul III:
- kleinere Unternehmen beträgt die Förderung 20% und bei mittleren Unternehmen 10% der förderfähigen Kosten

- förderfähigen Kosten für ein Förderprojekt sind auf 10 Mio.€ begrenzt

- Demnach beträgt der max. Förderbetrag bei kleinen Unternehmen 2 Mio.€, bei mittleren Unternehmen 1 Mio.€

Welche Kombinationsmöglichkeiten gibt es?

- keine Angaben

Kontakt

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
Referat 514 – Energieaudit, Wärmenetze, Einsparzähler
Frankfurter Straße 29 – 35 65760 Eschborn


Weiterführende Informationen

Serielles Sanieren


Bitte beachten Sie, dass dies eine Zusammenfassung der Förderrichtlinie darstellt. Für eine vollständige Anzeige der Förderrichtlinie folgen Sie bitte dem angegebenen Link.

Worauf warten Sie noch?

Sie haben bereits Ressourceneffizienz umgesetzt? Melden Sie sich bei uns mit aktuellen Projekten und Ideen. Oder möchten Sie detaillierte Informationen aus unserem Angebot?

Schreiben Sie uns!
Fehler beim Senden Fehler beim Senden. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Vielen Dank Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.